Gefäß­chir­ur­gie in Ber­lin

Gefäßchirurgie in Berlin

Krampf­adern (Vari­ko­sis)

Den Begriff Krampf­adern kennt jeder, aber was steckt dahin­ter und wel­che Pro­ble­me ent­ste­hen?

Krampf­adern ent­ste­hen durch nicht oder nicht voll­stän­dig schlie­ßen­de Venen­klap­pen und damit ver­bun­de­nem erschwer­ten Rück­fluss sau­er­stoff­ar­men Blu­tes aus der Peri­phe­rie zum Her­zen. Es kommt zum Auf­stau des venö­sen Blu­tes und zur Bil­dung von soge­nann­ten Krampf­adern. Fol­gen sind schwe­re Bei­ne, Schmer­zen, Ver­fär­bun­gen der Haut bis hin zu schwer hei­len­den Wun­den (Ulcera). Zudem wer­den Krampf­adern auch als ästhe­ti­scher Makel ange­se­hen, der den Lei­dens­druck der Betrof­fe­nen stei­gern kann. Ope­ra­tiv wen­den wir das klas­si­sche Venen-Strip­ping (Zie­hen) der Krampf­adern, aber auch Ver­ödungs­tech­ni­ken an. Die Ein­grif­fe erfol­gen dabei vor­wie­gend ambu­lant.

Besen­rei­ser

Besen­rei­ser sind meist ein ers­ter Hin­weis auf ein tat­säch­li­ches Krank­heits­bild des tie­fen Venen­sys­tems im Sin­ne einer chro­ni­sch venö­sen Insuf­fi­zi­enz. Daher tre­ten sie meist kom­bi­niert mit einer ech­ten Vari­ko­sis (Krampf­adern) auf. Aus die­sem Grund soll­te bei Besen­rei­sern zunächst ein­mal eine adäqua­te Dia­gnos­tik im Sin­ne einer Duplex­so­no­gra­phie erfol­gen. Bei bestehen­der venö­ser Insuf­fi­zi­enz soll­te die­se zunächst ope­ra­tiv behan­delt wer­den. Natür­li­ch wer­den bei uns auch Besen­rei­ser aus kos­me­ti­schen Grün­den besei­tigt. Dafür ste­hen viel­fäl­ti­ge, moder­ne Tech­ni­ken sowie Laser­be­hand­lun­gen zur Ver­fü­gung. Die klas­si­sche Skle­ro­sie­rung der Besen­rei­ser wird eben­falls in unse­rer Ber­li­ner Pra­xis durch­ge­führt. Dia­gnos­tik und The­ra­pie erhal­ten Sie bei uns aus einer Hand.

Schau­fens­ter­krank­heit / Arte­ri­el­le Ver­schluss­krank­heit

Mit zuneh­men­dem Alter ver­kal­ken die Blut­ge­fä­ße, soviel ist bekannt. Die Ursa­chen sind neben Ernäh­rungs­ge­wohn­hei­ten vor allem auch über­mä­ßi­ger Niko­tin­kon­sum. Typi­sche Sym­pto­me sind Waden­krämp­fe oder auch Ober­schen­kel­schmer­zen nach einer bestimm­ten Geh­stre­cke, manch­mal schon nach weni­gen Metern, oder auch in Ruhe.

Eine The­ra­pie kann neben Geh­trai­ning, Medi­ka­men­ten oder Stent­ein­la­gen auch die ope­ra­ti­ve Ver­sor­gung umfas­sen. Dabei schält man den „Kalk“ aus dem jewei­li­gen Gefäß und ver­sorgt es mit einem Patch (Fli­cken). Sel­te­ner ist eine Bypass-Anla­ge not­wen­dig.

Wir füh­ren die­sen Ein­griff sta­tio­när in einer unse­rer Part­ner­kli­ni­ken und nach aus­führ­li­cher indi­vi­du­el­ler Bera­tung und Auf­klä­rung durch.

Haben Sie Fra­gen zu unse­ren Leis­tun­gen? Dann ver­ein­ba­ren Sie einen Ter­min unter 030 — 864 96 60, über unser Kon­takt­for­mu­lar oder gleich online auf unse­rer Web­sei­te. Wir freu­en uns auf Sie!