Aku­punk­tur

Die Aku­punk­tur ist eine seit über 2000 Jah­ren alte Erfah­rungs­me­di­zin. Sie ent­stammt der Tra­di­tio­nel­len Chi­ne­si­schen Medi­zin (TCM). Die chi­ne­si­sche Medi­zin ist dar­auf aus­ge­legt den Men­schen in sei­ner Ganz­heit zu betrach­ten. So wer­den nicht nur Krank­hei­ten geheilt, son­dern auch deren Ent­ste­hung vor­ge­beugt. Der Grund­ge­dan­ke ist das Qi – die Lebens­en­er­gie – flie­ßen zu las­sen. Kommt es zu einer Blo­cka­de, kann es zu Schmer­zen und Bewe­gungs­ein­schrän­kun­gen in ver­schie­de­nen Bereich des Kör­pers kom­men. Die Lebens­en­er­gie kann nicht mehr in den Leit­bah­nen, den so genann­ten Meri­dia­nen, flie­ßen. Auf den Meri­dia­nen gibt es ver­schie­de­ne Aku­punk­tur­punk­te, die wie eine Per­len­ket­te auf­ge­fä­delt sind. Die­se kön­nen auf ver­schie­de­ne Wei­sen (Aku­punk­tur­na­deln, Aku­pres­sur oder Laser) indi­vi­du­ell behan­delt wer­den um das Qi wie­der flie­ßen zu las­sen.

Vie­le groß ange­leg­te Stu­di­en zei­gen, dass Aku­punk­tur­be­hand­lun­gen Schmer­zen lin­dern kön­nen. Aus die­sem Grund fin­den sich Aku­punk­tur­the­ra­pi­en mitt­ler­wei­le auch im Leis­tungs­ka­ta­log ver­schie­de­ner gesetz­li­cher Kran­ken­kas­sen. Über­nom­men wer­den Behand­lun­gen chro­ni­scher Schmer­zen in der Len­den­wir­bel­säu­le und am Knie­ge­lenk.

Die WHO hat eine Lis­te der Erkran­kun­gen erstellt, die durch Aku­punk­tur zu behan­deln sind. Hier fin­den Sie einen bei­spiel­haf­ten Aus­zug der Erkran­kun­gen, die wir in unse­rer Chir­ur­gi­schen Pra­xis mit Aku­punk­tur bereits behan­deln:

  • Erkran­kun­gen des Stütz- und Bewe­gungs­sys­tems:

Myo­fas­zia­le Schmerz­syn­dro­me
Radi­ku­lär­syn­dro­me
Pseu­do­ra­di­ku­lär­syn­dro­me
Arthr­al­gi­en, Arthro­sen, Arthri­tis, rheu­ma­ti­sche Arthri­tis
HWS- Syn­drom, Tor­ti­kol­lis
BWS- Syn­drom,
LWS- Syn­drom, Lum­ba­go, Ischi­al­gie
Schul­ter- Arm Syn­drom
Peri­ar­thri­tis hume­rosca­pu­la­ris
Epi­con­dy­lo­pa­thien
Kar­pal­tun­nel­syn­drom
Koxar­thro­se, Kox­al­gie
Gon­ar­thro­se, Gon­al­gie
Ten­di­no­pa­thien (Erkran­kun­gen der Seh­nen, z.B. Ten­nis- Ellen­bo­gen,
Achil­les­seh­nen­ent­zün­dun­gen

  • Neu­ro­lo­gi­sche Erkran­kun­gen:

Migrä­ne, Span­nungs­kopf­schmerz
Tri­ge­mi­nus­neur­al­gie
Aty­pi­scher Gesichts­schmerz
Inter­kostal­neur­al­gie, Zos­t­er­neur­al­gie
Phan­tom­schmerz
Poly­n­eu­ro­pa­thie, Paräs­the­si­en
Fazia­lis­pa­re­se

  • Gynä­ko­lo­gi­sche Krank­heits­bil­der:

Zykluss­tö­run­gen, Dys­me­nor­rhoe
Prä­men­stru­el­les Syn­drom
Kli­mak­te­ri­sches Syn­drom

  • Psy­chi­sche und psy­cho­so­ma­ti­sche Stö­run­gen und Such­ter­kran­kun­gen:

Schlaf­stö­run­gen
Erschöp­fungs­zu­stän­de
Psy­cho­ve­ge­ta­ti­ves Syn­drom
Unru­he­zu­stän­de

  • Ent­gif­tungs­be­hand­lung und The­ra­pie­be­glei­tung bei

Niko­ti­na­busus

 

Ger­ne bera­ten wir sie indi­vi­du­ell in einem per­sön­li­chen Gespräch.