Adi­po­si­tas Chir­ur­gie in Ber­lin

Adipositas Behandlung Berlin

Ein immer häu­fi­ger wer­den­des Phä­no­men unse­rer moder­nen Gesell­schaft ist krank­haf­tes Über­ge­wicht. Schwer­wie­gen­de lang­fris­ti­ge Fol­gen sind z.B. Gelenk­pro­ble­me, Herz- Kreis­lauf-Pro­ble­me und Dia­be­tes mel­li­tus, was zu einem Teu­fels­kreis aus Kalo­ri­en­zu­fuhr und man­geln­der Bewe­gung führt.

Nach frus­trie­ren­den Diät­ver­su­chen und Aus­schöp­fung aller kon­ven­tio­nel­len Mög­lich­kei­ten, stellt nicht sel­ten der Chir­urg die letz­te Hil­fe zur Gewichts­re­duk­ti­on dar.

Adi­po­si­tas­chir­ur­gie in unse­rer Ber­li­ner Pra­xis: indi­vi­du­ell und mini­mal­in­va­siv

Wir bie­ten Ihnen eine aus­führ­li­che indi­vi­du­el­le Bera­tung über die Mög­lich­kei­ten der moder­nen Adi­po­si­tas­chir­ur­gie und füh­ren Ein­grif­fe, wie das Anle­gen eines Magen­bands, die Magen­ver­klei­ne­rung oder auch die Magen­bypass-Ope­ra­ti­on, sta­tio­när durch. Die­se Ein­grif­fe erfol­gen in aller Regel mini­mal­in­va­siv. Kön­nen miss­glück­te Diät­ver­su­che nach­ge­wie­sen wer­den, kann es sein, dass Ihre Kran­ken­kas­se die Kos­ten für den Ein­griff auf­grund ver­meid­ba­rer Fol­ge-Erkran­kun­gen über­nimmt.

Magen­band

Das Magen­band kann Pati­en­ten mit einem Body Mass Index (BMI) über 30 kg/​m², die mit Hil­fe kon­ser­va­ti­ver Gewichts­re­duk­ti­ons­pro­gram­me über meh­re­re Jah­re nicht abneh­men konn­ten, zu ihrem Wunsch­ge­wicht ver­hel­fen. Das Magen­band engt den Magen im oberen Anteil ein und führt dadurch zu einem soge­nann­ten Vor­ma­gen. Das Sät­ti­gungs­ge­fühl ent­steht schnel­ler und der Pati­ent isst deut­li­ch weni­ger.

Magen­ver­klei­ne­rung

Ein Gewichts­ver­lust kann mit­tels einer Magen­ver­klei­ne­rung erreicht wer­den. Da nach der Ope­ra­ti­on ein schlauch­för­mi­ger Magen­rest bestehen bleibt, wird die­se The­ra­pie­mög­lich­keit auch “Schlauch­ma­gen” oder “Slee­ve resec­tion” genannt. Dank des deut­li­ch klei­ne­ren Magen­vo­lu­mens neh­men die Nah­rungs­zu­fuhr und damit meist auch das Gewicht ab. Von die­sem Ein­griff pro­fi­tie­ren vor allem Pati­en­ten mit einem Über­ge­wicht ab einem BMI von 40kg/​m².

Magen­bypass

Bei der Magen­bypass-Ope­ra­ti­on wird ein gro­ßer Teil des Magens und ein Stück des Dünn­darms “umgan­gen”. Der klei­ne ver­blei­ben­de Magen­rest wird anschlie­ßend mit einer tie­fer lie­gen­den Dünn­darm­schlin­ge ver­näht. Die Nah­rungs­pas­sa­ge wird dadurch ver­kürzt. Den größ­ten Nut­zen erzie­len Men­schen mit Über­ge­wicht ab einem BMI von 40kg/​m² wie bei der Magen­ver­klei­ne­rung.

Bauch­de­cken­plas­tik und Fett­ab­sau­gung bei Über­ge­wicht

Im Rah­men der kon­se­quen­ten Behand­lung von Adi­po­si­t­as­pa­ti­en­ten bie­ten wir Ihnen in Koope­ra­ti­on mit einem plas­ti­schen Chir­ur­gen natür­li­ch auch rekon­struk­ti­ve Ein­grif­fe im Sin­ne einer Bauch­de­cken­straf­fung oder Fett­ab­sau­gung an. Denn man­ch uner­wünsch­tes Fett­pöls­ter­chen am Bauch wird auch durch Sport und Diä­ten nicht weni­ger. Zudem kann eine mas­si­ve Gewichts­re­duk­ti­on zu einer soge­nann­ten „Fett­schür­ze“ füh­ren. Eine Bauch­de­cken­straf­fung strafft die Haut und stellt die Kon­tu­ren wie­der her. Spre­chen Sie uns dazu gezielt an!

Haben Sie Fra­gen zur Adi­po­si­tas­chir­ur­gie? Dann ver­ein­ba­ren Sie einen Ter­min unter 030 / 86 49 66 0 oder gleich online auf unse­rer Web­sei­te. Wir freu­en uns auf Sie!